Share

Philips Hue per Stimme steuern: „Hey Google, mach das Licht an“

Oliver Klug

Vorhang auf und Licht an für einen weiteren Friends of Hue-Partner in Deutschland. Unser smartes Lichtsystem lässt sich neuerdings auch hierzulande per Google Home steuern – freihändig und intuitiv mit deutschen Sprachbefehlen. Zum Launch hat Google die Möglichkeiten anschaulich erlebbar gemacht.

Der sprachgesteuerte Lautsprecher mit integriertem Google Assistant versteht sich also bereits zu seiner hiesigen Markteinführung bestens mit Philips Hue. So, wie er Fragen beantwortet, Musik abspielt, Filme und YouTube-Videos startet oder Termine und Nachrichten vorliest, so kümmert er sich auf Ansage auch ums Licht und Ambiente daheim.

 

Hue - Google Home

Ein Satz genügt Google Home, um die Hue-Beleuchtung im gesamten Raum zu verändern.

 

Digitaler Helfer macht Licht

Hue-Nutzer können ihre Beleuchtung mit einfachen Sätzen steuern. Sie können das Licht an- und ausschalten, es dimmen oder heller leuchten lassen und ihr Zuhause mit Farben (um-)gestalten. Das funktioniert für spezifische Räume, einzelne Lampen oder Leuchten sowie für das gesamte Haus. Auch die Farbstimmung lässt sich variieren, ohne dass man aufstehen, herumlaufen oder zum Smartphone greifen muss.

Für ein gemütliches Abendessen genügt beispielsweise ein einfaches: „Ok Google, dimm das Licht im Esszimmer“. Räumt man die Teller ab, hat die Hände voll oder möchte den Nachtisch holen, hilft ein beiläufiges: „Ok Google, schalte das Licht in der Küche ein“.

 

Hue - Google Home

Nach dem Kochen verschwindet die Küchenzeile in gemütlich gedimmten Lichtverhältnissen.

 

Praktisch ist die freihändige Steuerung auch, wenn man mit Einkäufen beladen heimkehrt oder einfach nicht nochmals vom Sofa aufstehen möchte, um diverse Lichtschalter zu betätigen. Dabei erweist sich die Steuerung auf Zuruf als umso komfortabler und stimmungsvoller, je mehr Lampen oder Leuchten man auf diese einfache Art und Weise anspricht.

Natürlich lassen sich auch verschiedene Aktionen aufeinander folgend ausführen. Wer also zum Beispiel mit Einkäufen im Arm heimkehrt, kann Google Home bitten, das Licht im Flur und in der Küche anzuschalten und sich das Auspacken mit Musik zu versüßen. Auch zum Weiterschauen der eigenen Lieblingsserie in einem stimmungsvollen Ambiente genügen zwei Sätze.

 

Hue - Google Home

Bequemer geht es kaum: Per Sprachsteuerung wechselt man ohne aufzustehen von einem hell und klar erleuchteten Raum zu einem gemütlichen Abendambiente. Mit der Hue-App lassen sich auch Szenen anlegen, die einzelne Bereiche des Raumes unterschiedlich illuminieren.

 

Binnen Minuten verbunden

Die beiden Systeme lassen sich kinderleicht miteinander vernetzen. Dazu genügt es, Philips Hue in der Google Home-App als neues Gerät hinzuzufügen und die neue Bekanntschaft einmalig per Tastendruck auf die Philips Hue-Bridge zu bestätigen.

Daraufhin importiert Google Home alle Hue-Lichter und übernimmt praktischerweise gleich deren Namen aus der Philips Hue-App. Schon hören die Lampen auf den smarten Lautsprecher. Wer mag, kann in der Home-App den einzelnen Lampen oder Leuchten ergänzende Spitznamen zuordnen, um diese noch intuitiver anzusprechen. Bis zu 50 Lichtquellen lassen sich per Google Home synchron steuern. Entsprechend umfassend sind das Erlebnis, der Komfort und die Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Wie einfach die Inbetriebnahme ist, zeigt dieses Video:

 

Der Google Assistant steckt übrigens nicht nur in Google Home, sondern auch in neueren Android-Smartphones und Wearables mit Android Wear 2.0. Auch durch sie lässt sich die Hue-Beleuchtung fortan bequem sprachsteuern.

 

Hue - Google Home

Auch einzelne Leuchten ändern ihre Farbe auf Ansage – hier mit einer Philips Hue Go.

 

Hue - Google Home

Google Home indirekt beleuchtet.

Folgen Sie uns:



Main menu
Philips News Blog