Innovative Ultraschall-Entwicklungen

Sebastian Lindemann

P1050215_PS

Philips präsentiert in Halle 10 am Stand A22 die neuesten Produktentwicklungen aus dem Bereich Ultraschall.

Ultraschall ist in der Medizin eines der wichtigsten bildgebenden Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe. Diese Methode ist schmerzfrei, zuverlässig und ohne Risiko, da die eingesetzten Schallwellen unbedenklich sind. Im Bereich der Diagnostik ist die Ultraschalluntersuchung unverzichtbar und vielseitig einsetzbar. Vernetzung, Flexibilität und Mobilität spielen mittlerweile in nahezu allen Bereichen unseres Alltags eine große Rolle und sind natürlich auch in der Gesundheitsbranche ein brandheißes Thema. Daher präsentieren wir auf der MEDICA unter anderem Lumify, die erste App-basierte Ultraschall-Technologie von Philips. Sie bietet Ärzten und einer größeren Gruppe von Gesundheitsdienstleistern eine sichere Cloud-Technologie und hohe Bildqualität.

Lumify_Anwendung_PS

Lumify bietet eine sichere Cloud-Technologie und hohe Bildqualität und macht sie einer größeren Gruppe von Gesundheitsdienstleistern verfügbar.

Lumify vereint mobile Anwendungen mit einem Tablet-PC/Smartphone, innovative Ultraschallkopf-Technologie und integrierte IT mit Schulungen, Weiterbildungen und Support. Über die App erhalten die Nutzer dann Zugang zu einem Online-Portal, mit dem die Geräte verwaltet werden und mithilfe von Cloud-Technologie nahtlos mit Patientenprofilen und der medizinischen Ausrüstung interagieren können.

Auf schnellere und sichere Diagnosen setzt auch das HeartModelA.I, ein neues von Philips für das Ultraschallsystem EPIQ 7 entwickeltes intelligentes 3D Tool. Es ermittelt die Ejektionsfraktion (EF) der linken Herzkammer und des linken Vorhofs mit Hilfe anatomischer Intelligenz innerhalb von Sekunden einfach, stabil und reproduzierbar. So werden schnelle Untersuchungsergebnisse bei einem reibungslosen Arbeitsablauf erzielt und die diagnostische Sicherheit im Bereich der Kardiologie verbessert.

HeartModel-img01_PS

HeartModelA.I. ermittelt innerhalb kürzester Zeit die Ejektionsfraktion der linken Herzkammer und des linken Vorhofs.

Die Ejektionsfraktion (EF) ist ein Maß für die Herzfunktion. Bei der Kontraktion des Herzmuskels wird nicht das gesamte Blutvolumen aus der Kammer ausgestoßen, ein Teil bleibt zurück. Anhand des ausgestoßenen Volumens ist es möglich, Rückschlüsse auf den Zustand des Herz- und Kreislaufsystems zu ziehen.

Weitere Informationen zu Philips auf der MEDICA finden Sie unter www.philips.de/medica.

Folgen Sie uns:



Main menu
Philips News Blog